Tag Archive | Transport

Zukunft der Urbanen Kleinstlogistik: Peer-to-Peer Logistics auf der letzten Meile

Letzte Meile

Unsere Verkehrsinfrastruktur stösst heute bereits oft an ihr Limit. In den letzten 10 Jahren allein ist die Anzahl Staus in der Schweiz um fast 50% gestiegen. Die Verkehrszunahme macht Auslieferungen und Transporte im Stadtgewusel zwischen Tram, Auto und Rennradfahrer zu einer ganz schönen Herausforderung. Gleichzeitig erschweren Zufahrtbeschränkungen, Umweltschutzzonen und Parkverbote das Anliefern von Nachschub.

Dass das Ausliefern auf der letzten Meile ein Problem ist, wissen Logistikfirmen schon seit Jahrzehnten. Obwohl der kürzeste Teil der Lieferstrecke, vom lokalen Lieferanten oder Einzelhändler zum Kunden, ist die letzte Meile die teuerste und umweltschädlichste Etappe. Das Startup PolyPort will hier Abhilfe schaffen.

Vision ist Pendler und Bürger auf Ihren alltäglichen Wegen in die Lieferkette einzuspannen. Anstatt einen Laster durch die engen Altstadtgassen zu schicken, sollen mobile Bürger Kleinlieferungen mitnehmen. Mit diesem kollaborativen Ansatz können grosse Investitionen wie Lastwagen zum Ausliefern gespart werden. Stattdessen werden die Bürger für jede Auslieferung entlohnt.

Was nach Zukunftsmusik klingt, kann ab sofort an dem Beispiel „Einkaufen bei Ikea“ mit dem Pilotprojekt BringBee in Zürich getestet werden. BringBee ist ein Mitbringservice für kleinere Ikea Einkäufe. Kunden können auf BringBee aus den 2500 populärsten Ikea Artikeln wählen und Einkaufslisten erstellen. Ikea Kunden aus Ihrer Nähe können die Einkaufslisten dann annehmen und die Wunschprodukte einkaufen und mitbringen. Für das Mitbringen, erhalten die Einkäufer eine Belohnung in Abhängigkeit des Warenwertes, die Kunden freuen sich über eine praktische Heimlieferung. BringBee überwacht die Transaktion, stellt eine gratis Transportversicherung und handhabt den sicheren Zahlungsfluss.

Mit BringBee wird auch die Ikea Heimlieferkette etwas grüner. Kunden können durch das Mitbringen anderer Einkäufe ihre eigenen Transportkapazitäten besser ausnutzen. Gleichzeitig können Kunden zu Hause bewusst entscheiden, keine Einkaufsfahrt anzutreten.

Natürlich haben die Gründer von PolyPort noch weiter geplant: „Wir wollen das Konzept auf weitere Einzelhändler ausbauen und uns langfristig auch in andere Transporte neben Heimlieferungen vortasten, seien es Kleinstlieferungen im B2B oder Abholungen von Altkleidersammlungen“.

Innovative startups in urban logistics: What’s happening?

Transport & Logistics is one of the world’s oldest industries. An industry generally marked by huge upfront infrastructure investments and strict quality or just-in-time requirements it is also a very difficult industry to experiment and to innovate in. But observing the ever-growing transport volumes, rising transport costs and bottlenecks in our transport infrastructure, it is a very important industry to innovate in.

In the following I will highlight a couple of startups innovating in the logistics space:

One hour city deliveries with Postmates

Postmates is a courier booking platform with the goal to get anything from A to B within one hour within a city. You can for example get your flowers or donut order picked up and delivered.

Taskrabbit – Crowdsourced Tasks

Although not specialized in logistics per se, deliveries are a popular task on peer to peer marketplaces such as taskrabbit. Anyone can sign up to be a taskrabbit and do deliveries or transports for customers closeby. For every job done, the customer and the taskrabbit agree on a price.

https://www.taskrabbit.com/

Meemeep – Peer to Peer transports

The Australian startup MeeMeep crowdsources private transport capacities for long distances. Whether you are moving or just need help getting a suitcase from A to B across the vast country you can find a ride here.

http://www.meemeep.com

Züriwerk – No more pain carrying your grocery shopping

No more muscle pain carrying your groceries home and no more need to go shopping by car. The Züriwerk home delivery service delivers your shopping from the shop to your home. After your shopping just drop off your bags at a designated drop off point in participating stores and your shopping will be delivered to your door a little later.

The shopping will be delivered by handicapped or disadvantaged people who find opportunities to get into the work force with the help of foundation Züriwerk.

http://www.zueriwerk.ch/

ByBox – Safe deliveries to parcel boxes

To take the pain out of missing a package delivery, the British company ByBox has installed parcel lockers around the country. Customers pay about 3.15$ to retrieve a parcel from its 1350 locations.

http://www.bybox.com/

Kinek

Kinek is an alternative delivery network which pools shops, gas stations or restaurants into a unique network of pick and drop off stations. Kinek has thousands of stations all across the US and Canada and is a way to deliver you online shopping to a safe location close to you when you are not home. The shops log the drop off and pick up in a webbased system and charge a little fee per package.

https://www.kinek.com/

More resources

http://www.economist.com/node/21560918/print