Archiv | BringBee Partner im Interview RSS for this section

Interview mit Soeder*: Handverlesene Basics für den Alltag


soeder_shop_outside_1_2014_025Wer steckt hinter Soeder* und was macht ihr?

Wir sind ein kreatives Kollektiv und jeder von uns stammt aus einem gestalterischen Bereich. Was uns verbindet ist eine sehr ähnliche Auffassung von Ästhetik und Ideologie der Nachhaltigkeit. Uns ist wichtig, welche Produkte wir selbst verwenden und erst recht, welche wir in unserem Laden verkaufen. Es sollen zeitgemässe Entwürfe sein, die durch hohe Qualität, schlichtes Design und einfache Funktionalität unser Leben möglichst lange bereichern. Dafür bieten wir handverlesene Basics für den Alltag, hergestellt in der Schweiz und europaweit – ein wachsender Anteil unseres Angebots macht dabei selbst entworfene Objekte aus.

uns verbindet ist eine sehr ähnliche Auffassung von Ästhetik und Ideologie der Nachhaltigkeit

 

Wie seid ihr auf die Idee gekommen? Was begeistert euch an eurem Geschäft?

Soeder* wurde vom Leben und den Läden in den Strassen des gleichnamigen Stadtteils in Stockholm inspiriert. Wir wohnen in Zürich und wollten in der Schweiz einen ebensolchen Ort schaffen und haben deshalb einen Shop eröffnet, in dem nachhaltige und sinnvolle Produkte erhältlich sind. Unsere sehr facettenreiche Kundschaft scheint dies zu schätzen, was wir tagtäglich in unserem Laden erleben und uns grosse Freude bereitet.

 

Wie und wo verkauft ihr heute?

Wir verkaufen unsere Produkte im eigenen Ladenlokal an der Ankerstrasse 124 in Zürich, unweit vom Helvetiaplatz und mitten im belebten und durchmischten Kreis 4.

 

Habt ihr auch einen Online-Shop und bietet ihr Lieferungen an?

Ja, wir bieten unser gesamtes Angebot auch unter soeder.ch an und versenden bestellte Waren unverzüglich per Post.

Nicht nur, was wir kaufen, sondern auch wie wir kaufen soll sinnvoll sein

 

Warum ist BringBee für Euch interessant und was gefällt Euch am Konzept?

Nicht nur, was wir kaufen, sondern auch wie wir kaufen soll sinnvoll sein, das ist uns wichtig. BringBee bietet einen Service an, der ein nachhaltiges und vor allem vernünftiges Einkaufsverhalten unterstützt. Unnötige Wege sollen etwa vermieden werden, zudem erlaubt es einem, mit gleichgesinnten in Kontakt zu treten und sich gegenseitig auszuhelfen.

BringBee unterstützt  nachhaltiges und vor allem vernünftiges Einkaufsverhalten

Was würdet ihr Euch gerne noch via BringBee mitbringen lassen?

Als Kollektiv bestehen wir natürlich aus einer vielseitigen Gruppe mit unterschiedlichen Bedürfnissen. Wir wünschen uns deswegen, dass BringBee anklang findet und sein Angebot auf möglichst viele grundlegende Lebensbereiche ausweiten kann.

 

Neugierig geworden?

Dann  schaut direkt bei BringBee in den neuen Soeder* Partner-Shop

oder besucht Soeder* direkt im Kreis 4 an der Ankerstrasse 124.

 

soeder_shop_ 4231AAA

Advertisements

NEU: griechische Spezialitäten auf BringBee | Taste of Greece

taste of greece bei BringBee

Wir sind zufällig auf Pantelis Stavropoulos und Taste of Greece gestossen und waren sofort von der Offenheit, Gastfreundschaft und dem Herzblut des Jungunternehmers angetan.

Taste of Greece ist ein kleiner griechischer Spezialitätenladen und Bistro mit kleinen feinen griechischen Knabbereien und neuerdings auch Frozen Yoghurt. Den Laden an der Europaallee gibt’s seit Anfang 2014 und er überzeugt mit besonderen kulinarischen Feinheiten aus Griechenland.

Pantelis ist sehr offen für innovative Ideen und war auch gleich vom  BringBee Konzept angetan. Darum gibt’s im neuen Partner-Shop auf BringBee nun ein kleines feines Sortiment, alles von Olivenölen und Essig über Halva bis zu Weinen.

 

Neugierig geworden?

Hier gehts zum Partnershop von Taste of Greece

… oder schaut persönlich bei Pantelis vorbei:

Taste of Greece

Lagerstrasse 46

8001 Zürich

Produkt-Tip: Kennst du schon den „Hoptimist“?

Die Kultfigur: Hoptimist

hoptimist bringbee
Die Hoptimisten gehören zu jener großen Familie, die „Dänisches Design“ heißt. Ein Lächeln beginnt meist mit einem anderen Lächeln. Die Hoptimisten lächeln dich an, und sie warten auf deine Reaktion. Vielleicht ein Lächeln, vielleicht obendrein ein kleiner Klaps, der die Figur in Gang setzt. Sie dankt für die Aufmerksamkeit und hüpft mit einem Überschuss an Energie auf der Stelle. Völlig vorhersehbar und jedes Mal.
Dort, wo es positive Energie gibt, wollen die Hoptimisten gern dabei sein. Sie stehen auf dem Schreibtisch oder auf der Fensterbank und sind ganz kribbelig vor lauter gutem Willen, der nur ausgelöst werden muss. Hoptimisten stecken voller Freude und warten nur auf jemanden, mit dem sie sie teilen können.

 

Ein Lächeln beginnt meist mit einem anderen Lächeln.

Wir konnten schon viele Kunden mit den Hoptimisten begeistern. Eine Kundin erzählte uns, dass jedes Mal wenn sie vom Urlaub zurück an ihren Arbeitsplatz kommt, der Hoptimist der auf ihrem Schreibtisch steht, anders aussieht. Ihre Arbeitskollegen machen sich einen Spass daraus, den Hoptimisten zu verkleiden, einmal bekommt er Locken, dann einen Bart, dann ein Kleid. So kommt man doch gerne wieder zur Arbeit.

 

Links

Interview mit [mintgreen] just living: „Wir leben gutes Design“

Wir freuen uns einen neuen BringBee Partner in Zürich begrüssen zu dürfen: [mintgreen] just living.
Die Gründer Isabella und Beat Schöpfer stellen sich kurz vor.
mintgreen BringBee partner Zürich

Wer steckt hinter [mintgreen] just living?

Hinter [mintgreen] just living stehen Beat Schöpfer und Isabella Schöpfer-Lack. Aus der Erfahrung mit [punkt-s] atelier für Innenarchitektur wuchs uns die Idee eines Atelier-Ladens für Designmöbel. Wir leben gutes Design. Unser Flair für die 50er und 60er Jahre, die Faszination für natürliche Materialien und die klare Linie des nordischen Designs sind inspirierend für unser Ladensortiment.

Beat ist für die Innenarchitektur zuständig. Isabella macht den Einkauf, den Verkauf und das Room Design. Sie möbliert Lounges, Wohnungen aber auch „nur“ einzelne Zimmer.

Isa von mintgreen

Warum macht ihr, was ihr macht?

Schöne Produkte faszinieren uns seit jeher. Designklassiker aus dem Mid-Century und nordisches Design sind prägend für Innovation und nachhaltige Qualität. Wir sind ständig auf der Suche nach Innovationen von jungen, noch unbekannten Designer und neuen Designmarken. Wir freuen uns diese Leidenschaft mit Ihnen zu teilen, mit dem Anspruch an gutes Design mit Charakter!

Was für Produkte findet man bei Euch?

Bei uns gibt es Designmöbel und Accessoires für den Wohnbereich. Unser Sortiment umfasst nordisches Design, Designklassiker des Mid-Century, Industriedesign mit Geschichte und innovative Designmöbel von jungen Designer und Designlabels. Eine Mischung aus schlichter Formalität, Minimalismus, Funktionalität und leidenschaftlicher Designvielfalt.

Warum findet ihr BringBee interessant?

BringBee finden wir aus vielen Gründen spannend:

  1. Es ist eine neue Serviceleistung für unsere Kunden
  2. Es ermöglicht uns  Heimlieferungen auch für kleine Artikel anzubieten. Grössere Bestellungen und Grossmöbel liefern wir bereits zu unseren Kunden nach Hause.
  3. Uns gefällt der soziale und nachhaltige Gedanke sehr.
  4. Wir hoffen so auch neue Kunden auf uns aufmerksam zu machen und unseren Bekanntheitsgrad zu steigern.

Was würdet ihr Euch gerne noch via BringBee mitbringen lassen?

Wir decken unsere persönlichen Bedürfnisse vor allem schon mit unserem Sortiment ab. Von IKEA brauchen wir dann nichts mehr 😉  Aber wir freuen uns auf eure neuen zukünftigen Partner.

Neugierig geworden?

Besucht Isa und Beat in Zürich!

[mintgreen] just living
Müllerstrasse 56
8004 Zürich
+41 (0) 43 244 96 30

Bestell Wohnaccessoires bei mintgreen:

Schau direkt im nagelneuen mintgreen Partner-Shop vorbei!

Interview mit Martin vom Sudwerk: Schweizer Bier mal anders

„Wir waren vom Konzept sofort begeistert.“

Wir sind stolz auf einen neuen BringBee Partner aus Uster: Sudwerk! Martin, Geschäftsleiter der Brauerei, erzählt uns im Interview, warum Sudwerk auf BringBee setzt.

Martin vom Sudwerk - jetzt BringBee Partner
Was macht ihr und warum?

Vor mehr als 30 Jahren litt Amerika unter dem ‚Einheitslagerbier-Syndrom’. Damals begannen kleine Mikrobrauereien in Kalifornien ihr Bier zu Hause zu brauen. Dies ebnete den Weg für Biere wie Anchor Steam oder Sierra Nevada. Diese Kleinbrauer Pioniere nahmen wir uns vor drei Jahren als Vorbild, um auch in der Schweiz geschmackvolle, Hopfen und Malz betonte, sowie qualitativ hochwertige Biere ‚salonfähig’ zu machen. Mit unseren ‚Spezialitäten’ sprechen wir Geniesser/Bierliebhaber an, welche die Biervielfalt schätzen und eben ein ‚Schweizer Bier Mal Anders’ suchen.

Sudwerk - BringBee Partner

 

Wer seid ihr?

Wir sind eine junge Brauerei und haben im Februar 2011 zum ersten mal 2‘000 Liter Wasser in Bier veredelt. Unser Braustil richtet sich nach der amerikanischen und englischen Brautradition (obergärig).  Wir sind zwei Brüder, die beide nicht als Brauer geboren wurden, die sich jetzt aber mit Herz und Blut der Braukunst verschrieben haben.

  ‚geteilte Freude meine doppelte Freude’

 

Was begeistert Euch an Eurem Geschäft?

Es ist unheimlich befriedigend, hochwertige Produkte zu verarbeiten und am Ende des Tages ein feines frisches Bier geniessen zu dürfen…

Wenn sich dann diese Freude für unsere verschiedenen Produkte auch unter anderem auf ‚NichtBierTrinker’ überträgt oder wenn Biergeniesser von weit her für ein Sudwerk  Bier an die Rampe kommen … dann ist diese ‚geteilte Freude meine doppelte Freude’.

 

Wie und wo verkauft ihr heute?

Alle unsere Biere können natürlich direkt bei uns persönlich bis 18.00 Uhr und auch am Samstag an der Rampe bezogen werden. Unsere zwei Classic Ales stehen im Spezialitäten Gestell bei Coop. Zudem können verschiedene Sudwerk Spezialitäten beim Rio Getränkemarkt eingekauft werden. Für den Zugreisenden und Pendler findet sich ein Sudwerk in den Drinks of the World in den grossen Bahnhöfen.  Und neu hat uns Amstein SA in ihr Sortiment aufgenommen.

DSC01688_gut

Habt ihr auch einen Online-Shop und bietet ihr Lieferungen an?

Wir hätten auf unserer Homepage die Möglichkeit, einen Shop einzurichten. Dies ist jedoch vom IT Aspekt her aufwändig und der Versand ist zudem arbeitsintensiv. Wir haben aber Kunden, die regelmässig ganze Kartons einer Sorte bestellen. Diese liefern wir dann per Post. Je nach Standort und Bestellumfang bieten wir dem Kunden auch  Direktlieferung durch uns an.

…einen [Online-]Shop einzurichten […] ist vom IT Askpekt her aufwändig und der Versand zudem arbeitsintensiv

 

Warum ist BringBee für Euch so interessant?

BringBee ist grundsätzlich eine ideale Plattform für Spezialitäten und Raritäten, die nicht in jeder Ecke der Schweiz erhältlich sind! Viele Sudwerk Kunden und Aktionäre kommen bereits von weit her um direkt in der Brauerei ihr Bier abzuholen. Daher denken wir, dass Bringbee gewisse Synergien abdecken und damit auch der weit abgelegene Bierfreund ökologisch ein Sudwerk Bier ‚abrufen’ kann.

 … unter Bierliebhabern das eine oder andere Bier „näher bringen“ lassen…

 

Wie seid ihr auf BringBee aufmerksam geworden?

Wir haben in einem Newsletter von der BringBee Idee erfahren und waren vom Konzept sofort begeistert. Das Community Konzept offeriert die passende Plattform, um unter Bierliebhabern sich das eine oder andere Bier ‚näher bringen’ zu lassen.

Neugierig geworden?

Besucht das Sudwerk und Martin in Uster:

Speckstrasse 3
CH-8330 Pfäffikon ZH
Tel. 044/950 99 00

Rampenverkauf:
Montag – Freitag 9.00 – 18.00
Samstag 10.00 – 14.00

Bestell dir ein feines obergäriges Bier in englischer und amerikanischer Tradition:

Schau direkt im nagelneuen Sudwerk Partner-Shop vorbei!

DSC01679

 

 

Interview mit Stefan Herrmann vom Burgdorfer Bier

Stefan Herrmann

Stefan Herrmann

Die Burgdorfer Gasthausbrauerei ist einer der BringBee Pioniere und ging Ende 2013 mit dem zweiten BringBee Partner-Shop live. Stefan Herrmann, Mitglied des Verwaltungsrats beim Burgdorfer Bier, erzählt, warum die Brauerei nun auch nachhaltige und soziale Lieferungen mit BringBee anbietet und was sie sich vom Service erhofft.

BringBee: Wer steckt hinter dem Burgdorfer Bier?

Stefan Herrmann: Die Burgdorfer Gasthausbrauerei AG ist zurückzuführen auf die Initiative einer Handvoll visionärer Bier-Enthusiasten aus Burgdorf. Sie wollten an die grosse Brautradition anknüpfen, welche die Emmestadt im 19. Jahrhundert dank drei bekannten Brauereien hatte und sie damals zum „Klein München“ der Schweiz machte.

Als 1997 die denkmalgeschützte Wirtschaft zum Schützenhaus einer umfassenden Renovierung unterzogen wurde, schlug ihre Stunde: Sie konnten dort im Unterbaurecht eine kleine Brauereianlage einrichten und das dafür nötige Kapital in nur drei Monaten bei ortsansässigen Vereinen beschaffen, die vom Projekt von Beginn weg begeistert waren. Die Brauerei entwickelte sich in der Folge über alle Erwartungen positiv und wuchs jedes Jahr um rund 10%. Grundlage dafür sind Erfolgsfaktoren wie eine breite Trägerschaft, eine glaubwürdige Brau-Philosophie und der Schwung aus dem Aufkommen der neuen Bierkultur.

Bier_und_Logo_2_kleiner

BringBee: Wie seid ihr auf BringBee aufmerksam geworden?

Stefan Herrmann: Ich, als die für Marketingbelange zuständige Person, bin im Brotberuf Kommunikationsberater und habe in dieser Eigenschaft mit IKEA zu tun. Die Zusammenarbeit von BringBee mit den Einrichtungshäusern, hat mich so stark interessiert, dass über die sozialen Medien eine erste Annäherung entstanden ist.

„Uns imponiert die Kombination aus Logistik und Nachhaltigkeit“

BringBee: Warum ist BringBee für Euch so interessant? Warum sind Heimlieferungen für Euch ein Thema?

Stefan Herrmann: Als kleine, vorweg regional tätige Brauerei imponiert uns die Kombination von Logistik und Nachhaltigkeit: BringBee hat das Potenzial, viele Auto-Kilometer zu reduzieren, indem sich die Kunden zu Gemeinschaften organisieren. Das entspricht den Anliegen des „Biers mit Heimat“. Darüber hinaus ist ein Mitbringdienst das sicherlich praktikabelste Mittel, um Bierflaschen und Harassen zu versenden – Kurier- und Postdienste sind wesentlich aufwändiger. Kommt dazu, dass uns der Shop von BringBee ermöglicht, unsere Palette von Angeboten nicht nur im lokalen Brauerei-Shop, sondern auch im Internet auszustellen.

„…ein Mitbringdienst ist sicherlich das praktikabelste Mittel, um Bierflaschen und Harassen zu versenden: Kurier- und Postdienste sind wesentlich aufwändiger.“

Was sind Eure Ziele für den Piloten und wie soll es weitergehen?

Stefan Herrmann: Für uns wäre es toll, wenn alle aufgegebenen Mitbringjobs innert Wochenfrist, also jeweils am folgenden Freitag, erledigt wären und wir die dafür erforderliche Anzahl BringBees rekrutieren könnten. Wir möchten das Angebot also möglichst langfristig entwickeln. Und wir sind – als zweiter Partner für eine feste Zusammenarbeit – auch ein wenig stolz, einen Beitrag zur Entwicklung von BringBee leisten zu können.

Stella von BringBee mit Braumeister Oli Honsel

Stella von BringBee mit Braumeister Oli Honsel

Mehr zum Piloten mit dem Burgdorfer Bier: